Arbeitsphasen bei Individualentwicklungen

B. Prototyping

 Das Anwendungssystem wird durch Prototyping in mehreren Zyklen implementiert. Der Prototyp wird dem Kunden vorgeführt und erläutert. Änderungswünsche werden protokolliert und in den Prototypen eingebracht. Ziel des Prototypings ist es, ein anwendergerechtes Programm zu entwickeln. Falsche, falsch verstandene oder fehlende Anforderungen sollen bereits vor der Fertigstellung der Pro-gramme entdeckt und behoben werden. Der Kunde hat bereits vor der Fertigstellung eine anschauliche Darstellung des späteren Systems, die mit dem Entwickler diskutiert werden kann. Prototyping bedeutet aber auch, daß das Programmsystem nicht im vorhinein vollständig spezifiziert wird. Die vollständige Spezifikation des Programmsystems entsteht erst durch das Prototyping. Dialogabläufe und Bildschirmmasken werden erst beim Prototyping im Gespräch mit dem Kunden festgelegt. Die Anforderungsdefinition wird während des Prototypings verfeinert. Nur wenn sich der funktionale Umfang oder das Datenmodell aufgrund neuer oder veränderter Kundenwünsche während des Prototypings so verändern, daß dadurch der Projektaufwand erheblich von der ursprünglich Kalkulation abweicht, dürfen Preis und Termine korrigiert werden. Hierüber ist der Kunde frühestmöglich zu unterrichtet. Über die Anpassung des Preises und der Termine ist Einvernehmen zu erzielen, andernfalls können diese Kundenwünsche nicht berücksichtigt werden.